Logo Kooperation

718kl

MDklein

Holzkl

aktuell
Historisch
Weise-Hof
Kooperation
Feldbau
Forst
Verlinkt
Kontakt

facebook_logo

Die ersten urkundlichen Erwähnungen des Hofes datieren aus dem Jahr 1418. Die wohlhabende Salzhändler-Familie Pötschner war seinerzeit Besitzer des Anwesens. 1585 war Bauer Rueprecht Gaisser auf dem Hof. Aus dieser Zeit stammt auch der Hofname “Rieplhof”, der bis ins 20. Jahrhundert hinein gebräuchlich war. Aus einem Erbvertrag von 1854 geht hervor, dass der Betrieb bereits damals über eine Fläche von 243 Tagwerk, also gut 80 Hektar, verfügte. Um 1860 war ein Troadkasten, ein Backhaus und ein Branntweinbrennhaus registriert. 1865 brannte der gesamte Hof ab und wurde im darauffolgenden Jahr in seiner heutigen Form wieder aufgebaut. Von 1882 bis zur Stillegung 2013 war der Betrieb Genosse bei der Branntweinbrennerei Taufkirchen eG.

Der Weise-Hof ist einer der ältesten Höfe in Unterhaching und befindet sich seit ca. 1700 in Familienbesitz. Seit 1990 ist Gabriele Weise Eigentümerin des Betriebes. Für die Betreuung der Land- und Forstwirtschaft ist ein angestellter Verwalter zuständig.

Der Weise-Hof ist einer der verbliebenen vier Betriebe, welche in der Gemeinde Unterhaching noch voll bewirtschaftet werden. Derzeit werden ca. 60 Hektar Acker und 15 Hektar Forst bearbeitet. Zusammengearbeitet wird mit den regionalen Kooperationspartnern Lagerhaus Feldkirchen sowie der Rapsölmühle Hohenbrunn.

[home] [Historisch] [Weise-Hof] [Kooperation] [Feldbau] [Forst] [Verlinkt] [Kontakt]